FSK, Index und Vollidioten

Achja, kennen wir das nicht alle?

Man möchte sich als Otto-Normal-Bürger mal ein paar mehr Filme anschauen und muss somit auf kostengünstige Angebote zurückgreifen.

Soweit so gut.

Wäre man am Ende des Tages nicht immer der Gelackmeierte.

 

Doch das sind wir, die wegsterbende Mittelschicht.

Wir haben ja sonst keine Sorgen, als noch mehr Geld für noch geringere Qualität auszugeben.

Es sei denn man käuft "Gebraucht".

Aber das ist auch so ne Sache - man hat selten Gewissheit, dass die Filme abspielbar sind.

Ob Bandsalat oder Kratzer, das betrifft jedes Medium.

 

Viel schlimmer und vor allem nerviger als bereits angesprochenes Problem ist der Umgang mit den eigenen Kunden.

Ein Beispiel: Man geht auf Schnäppchenjagd und was findet man?

Ziemlich günstige DVDs! :D

Das Ganze ist allerdings nur halb so erfreulich, wenn man dann im jeweiligen deutschen Verleih mit FSK-Flatschen "bombadiert" wird!

 

Es ist schon dämlich und ungerechtfertigt die FSK-Logos überhaupt zu ändern.

Als ob es aber nicht reichen würde, die Größe der Flatschen drastisch zu erhöhen.

Nein, ein paar "ganz schlaue" Weltverbesserer, Besserwisser, Fachidioten, odder wie auch immer man diese Menschen betitulieren möchte, haben sich auch noch etwas ganz dolles einfallen lassen:

 

"Wir machen die Flatschen einfach vorne drauf," müssen sich diese Gehirnakrobaten wohl gedacht haben. "dann sieht das auch gleich jeder!"

 

 

Eine Frage stellt sich mir da allerdings:

Ändert diese Verschiebung/Vergrößerung (bzw. Schandtat) wirklich etwas am ("jugendgefährdenden") Konsumverhalten?

 

Die Antwort lautet: NEIN!

 

 

Werfen wir doch mal einen Blick in die Vergangenheit:

 

Haben die "schwarzen Listen" (Index Liste A und B) den Jugendschutz WESENTLICH verbessert?

Auch hier lautet die Antwort ganz klar: NEIN!


Sie berauben den Verleih um große Massen Geld, indem die breite Masse im Laden nicht viel von diesen Filmen mitbekommt.

Denn: Werbung ist nicht erlaubt!

Noch nicht einmal offen im Laden ausliegen dürfen sie!

 

Jugendschutz wird hier schon lange nicht mehr betrieben.

Mit so einem Schwachsinn bevormundet man höchstens Erwachsene, die diese Filme ja eh sehen dürfen!

 

Außerdem: Der Prozentsatz der kauffähigen und filminteressierten Bevölkerung, die zu doof sind um auf die Rückseite beispielsweise der DVD zu schauen, dürfte doch sehr gering sein!

 

Am Ende des Tages muss man sagen: Auch durch "FSK-FLATSCHEN" wird sich nix weltbewegendes tun!

 

Kinder und Jugendliche, welche besser keine allzu heftigen, deftigen Gewaltorgien sehen sollten, aber Freunde, Verwandte oder Bekannte mündigen Alters haben; werden auch in Zukunft an Hostel und Co. in reinster, ungeschnittener Fassung rankommen!

 

Oder denkt etwa einer von euch, im oben beschriebenen Szenario steht ebendieser Freund/Verwandte/Bekannte dann vorm Regal und denkt (dank GROßER Flatschen): "Ab 18?

Ne, das is nix für den!"

 

NEIN! Das war ihm auch vorher schon bewusst!

Es ist ihm nur einfach EGAL!

 

Übrigens: Warum zur Hölle entscheidet die "Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien"

ob Medien aller Art, die sowieso schon ab18 freigegeben wurden, also der Jugend nicht zugänglich gemacht werden sollten, indiziert bzw. "beschlagnahmt" werden sollen?

 

 

Und an die Sammler denkt auch mal wieder (fast) keiner!

Mittlerweile -wir schreiben das Jahr 2012- haben es ja einige Firmen verstanden:

Sie drucken die gesetzlich vorgeschriebenen Flatschen nicht mehr aufs Cover, Nein!

Sie kleben sie als Aufkleber auf die Folie, manchmal leider auch aufs Produkt selbst, was hässliche Kleberückstände oder schlimmstenfalls sogar Beschädigung nach sich zieht.

 

Manche drucken auch Wendecover ohne FSK-Logo auf die Kehrseite des Covers.

Nette Alternative, aber was ist das für ein Staat, indem so etwas überhaupt nötig ist?!

 

Leider ist nicht jeder Verleih so kundenfreundlich und außerdem sind noch viele Produkte im Umlauf, die das berüchtigte Logo noch "fest" ziert, da man damals (zu Zeiten der Produktion) einfach nicht über Alternativen nachdachte.

 

Die Schuld ist allerdings auch hier nicht unbedingt beim Verleih, sondern in der Politik zu suchen!

 

Schließlich wurden die Firmen damals mit der neuen Regelung ganz schön überrascht!

 

 

Am Ende dieses Blogeintrags will ich auch die alltägliche Zensur im deutschen TV nicht unerwähnt lassen:

 

Es ist schon eine Schmach, wenn selbst zu später Stunde (#1), wenn man eine ungekürzte Fassung mancher Filme/Serien zeigen könnte, den hauseigenen Cutter ein wenig Spaß haben lässt.

(Siehe RTL2 - #1, #2)

 

 

 

 

"Eine Zensur findet nicht statt."

Ein schöner Satz, nicht wahr?! ;-P

 

Lass ich mir wohl mal aufs Toilettenpapier drucken!>:(

 

Aber was solls?

Sinnlosigkeit ist ja nichts neues in der Politik...

Passend zum Thema: "Es kotzt mich an - BPjM!" vom Mirko:

Twitter-Feed: