Spoiler-Review: "Attack of the Killer Hog" (2003)

DT: "Attack of the Killer Hog - Angriff des Killerschweinchens"

Ein Trash-Streifen für alle eingefleischten Hardcorefans des strunzdoofen Mülls!


Inszenierung/Handlung: Ich kann und will nicht allzu viel zu diesem Machwerk sagen, eigentlich nur davor warnen.
Dieser Film ist absolut nichts für Fans von "gutem Trash" wie er vermehrt in den 70er- & 80er-Jahren aus der Erde zu sprießen schien.

Vielmehr ist dieses Stück "Qualitätsmüll" als Test oder gar Mutprobe anzusehen.

Mit all den skurrilen Charakteren, Settings, nahezu unverständlichen Story-Fetzen und Effekten, die dem Zuschauer in ca. den ersten zwei Dritteln des Films geboten wird kann man fast schon den Eindruck gewinnen, die Filmemacher wollten, dass das Publikum den Film hasst!

Wie man heutzutage bereits von Filmen aus dem Hause "TheAsylum" (oder ähnlichen Kläranlagen der Filmindustrie) wie z.B. "Metal Man", "Nazi Sky" oder "Penetration Angst - Fick mich und du bist tot"gewohnt ist, ist die deutsche Synchronisation selbst für eine Low-Budget-Produktion unglaublich schlecht, ja verdammt grottig ausgefallen.

Schauspieler: Schauspielerisch kann man in den ersten 2/3 auch nicht viel erwarten - ein paar lustige Szenen hier und da, aber immer UNFREIWILLIG lustig wohl gemerkt!

Drehbuch: Das Drehbuch scheint auch binnen einer viertel Stunde zusammengeschustert worden zu sein.
Man kennt das ja schon z.B. von den angesprochenen Gurken aus dem von mir "heißgeliebten" "TheAsylum" oder diversen italienischen Pseudo-Sequels zu Ridley Scotts Meisterwerk "Alien":
Wenn man wenige originelle Ideen hat, reichert man das Script ganz einfach mit Passagen aus anderen Filmen an.

Das führt hierbei allerdings soweit, dass nicht nur die Helden offensichtliche (Staubsauger-)Proton Pack-Attrappen haben, nein sogar ganzen Szenen aus anderen Filmen (z.B. "I never drink! ...WINE!" aus "Dracula" (1931) mit Bela Lugosi) wird "Tribut gezollt".

FAZIT: Um diese Kritik kurz zu halten, sei euch nur noch versichert:
Falls ihr Nerven aus Stahl habt und es tatsächlich schafft ca. eine Stunde voll unzähliger Anspielungen, grottenschlechtem Schauspiel, schlecht geschriebenen - aber vor allem schlecht synchronisierten Dialogen und unzähligem "Weird Shit" durchzuhalten, dann werden euch ca. im letzten Drittel eine (kleine) Menge wirklich witziger Szenen präsentiert.

Ich sag nur "Möge der Sugar mit euch sein" und viel "Spaß" mit diesem Machwerk aus der Hölle.
Ich hatte meinen.

Ernstgemeinte Wertung: 3/10 - und das auch nur für ein paar nette Szenen gegen Ende!
Trash-Wertung: 10/10 oder besser 666/666 - Definitiv nur für hartgesottene Masochisten!

Attack of the Killer Hog (2003) on IMDb

Trailer:

Regie: Agustín Cavalieri & Marcos Meroni

Darsteller: Agustín Cavalieri, Marcos Meroni, Christian Diego Palazzo

Altersfreigabe: FSK 18

RA/2003

© 2012 FilmC0llect0r

Twitter-Feed: